Selbstgemachte Perlen aus Fimo

...ja ja wer kennt ihn nicht noch von früher... der knochenharte Fimo-Block, aus dem man gerne mal ne hübsche Brosche gemacht hat :-) Jedenfalls war das in meiner Familie so: Sonntagmittag mit der ganzen Meute Fimokneten!
Vorletztes Jahr ist mir auf einer Messe ein kleiner Gratis-Fimoblock in die Hände gefallen und ich fing an, mich wieder damit zu beschäftigen. Und da ich zu dieser Zeit sehr gerne Schmuck aus Glas-Perlen gemacht habe, lag es nahe aus dieser komischen Knetmasse auch Perlen zu machen.

Danach kam die Nähmaschine und Fimo war wieder vergessen - bis letzte Woche :-) Da hab ich ihn mal wieder rausgekramt!
Ähm ja....Fimo-Knet-Therapie (?) :-)
Bunte Perlen mit unterschiedlichen Techniken von mir höchst persönlich zusammengeknetet


Hier für euch in einigen Bildern
das Grundprinzip des "Perlenknetens":

Alles beginnt mit einer sogenannten "Canes" - Das ist die lange Rolle mit unterschiedlichen Mustern. Hier eine ganz einfache mit rot ummantelten dünnen weißen Rollen. Bisschen wie Fliegenpilzi :
Fliegenpilz-Perlen ???

1. Die Rolle wird mit einem scharfen Messer in dünne Scheiben geschnitten und um eine Kugel gelegt
2. Sieht jetzt alles andere als nach einer schönen runden Perle aus (Fliegenpilzschnitzelchen)...aber das wird noch...
3. So sieht's schon besser aus - nach dem Rollen in den Händen.... Tadaaa!



Das ganze noch durchpieksen und dann hängend im Backofen backen...
Sonst gibt es hässliche Dellen und Druckstellen...

Mit ein wenig Übung und schönen Tutorials
geht dann auch irgendwann sowas :)
Blümchen-Perlen
Verschiedene "Canes"
Das werden mal Knöpfe oder Anhänger für die Nähsachen :-)




Mein erstes Tutorial für Euch :o)

Es ist soweit... ich habe mein erstes Tutorial geschrieben. Es ist eine Anleitung für ein Stoffkörbchen (Utensilo) und speziell für Nähanfänger geschrieben. Denn ich finde: "Jeder hat mal klein angefangen" und ich freue mich immer wieder, wenn Freunde von mir durch meine Näherei Lust bekommen auch Nähen zu lernen. Ich hoffe Ihr kommt gut mit meiner Anleitung zurecht und kreiert danach Eure eigenen ersten Nähkunststücke :o)
Ihr könnt die Anleitung unter der neuen Rubrik "Free Tutorials" oder HIER als PDF-Datei herunterladen.

Viel Spaß beim Ausprobieren und Nachnähen
Liebe Grüße von Jenni

Money-Bags

…das erste Mal genäht…super… das zweite mal gleich zwei auf einmal gemacht… vergessen den Klettverschluß einzunähen…doof! Also alles nochmal auf (Ja, es gibt Fehler die macht man nur einmal :-)) 
…und ausnahmsweise hab ich auch mal einen für mich genäht :-)
Mein neuer Money-Bag

Die Anleitung ist übrigens von golden zebra! Vielen Dank dafür… toller Blog!

Äpfel für Apples...

Kennt ihr das: Man bekommt einen Anruf auf dem Handy und kann nicht dran gehen, weil man nach dem Musikhören gefühlte 2 Meter Kabel der Kopfhöhrer um das Handy gewickelt hat! Damit ist jetzt Schluß: Kleine runde Täschchen in Apfelform oder auch nicht sind super praktisch und nett anzusehen zugleich.


Geschenke, Geschenke...


Ich freue mich doch immer wieder, wenn ich ganz besonderen Menschen etwas ganz besonderes schenken kann. Diese Taschen waren dieses...nein letztes Jahr ein Weihnachtsgeschenk für meine beiden Schwestern. Kommentar nach dem Auspacken: "Oh wie schön, dann werden die anderen wieder total neidisch sein!"
Für meine liebe Schwester Natascha ein Bag im Retro-Look


Für meine Schwester Jacqueline gab es diese Tasche etwas abgewandelt, mit großer Schleife zum Wechseln. Die kleinen Labels mit dem Kätzchen und J*design war ein Weihnachtsgeschenk für mich von meiner lieben Freundin Kathi... "DANKE Koadie"
Für meine liebe Schwester Jacqueline


Ja, und diese Tasche war zwar kein Weihnachtsgeschenk, aber auch für einen ganz besonderen Menschen: Meine Freundin Agnes aus Amerika, die ich nach fast 18 Jahren letzten November wiedersehen durfte. Das war echt toll. DANKE Agnes!
Für meine liebe Freundin Agnes. Sie benutzt diese Tasche um ihre wunderbar selbstgesponnene Wolle
und aktuelle Handarbeits-Projekte darin aufzubewahren. Zu bewundern unter ElevenHills

...und jetzt alles wieder abhängen und einpacken..nee oder?!

Schade, is schon wieder soweit: Dieses Wochenende wurde sämtliche Weihnachtsdekoration inklusive Weihnachtsbaum aus unserer Wohnung verbannt - schön fein säuberlich in Kisten gepackt und im Wandschrank verstaut. Alle Lichter- und Lichterketten von Erde befreit und auf Pappe aufgewickelt... ekelhaft ordentlich, oder?
Ein bisschen traurig ist das ja schon immer jedes Jahr die romantischen Lichter und die schöne Deko einzupacken... bei mir gibt es ein paar selbstgemachte Sachen, die dürfen noch ein wenig bleiben und uns erfreuen:


Zum Beispiel diese selbstgemachten Windlichter. Das sind alte Duftkerzengläser aus einem schwedischen Einrichtungshaus. Die kennt wahrscheinlich jeder: Werden immer gekauft, egal ob man nun noch ca. 257 Stück zu Hause hat! Manchmal fahre ich auch dort hin, um eigentlich nur diese Gläser zu kaufen. Wenn mir dann zufällig noch ein Schlafsofa, zwei Regale und fünf Pappkartons mit hübschen Mustern, die man immer gebrauchen kann, über den Weg fallen, kann ich auch nichts dagegen machen! Ich habe diese nach dem Abbrennen sauber gemacht und einfach mit ein paar geraden Ästen (z.B. von einer Weide oder Birkenreisig) und kleinen Bucheckern beklebt, die ich im Herbst im Wald gesammelt habe.
Windlichter aus alten Duftkerzengläsern mit Buchecker und Ästen beklebt.


"Winterzeit" - ist ja auch immer noch, deswegen darf dieses Schild auch noch etwas hängen bleiben. Was man dafür benötigt: Ein altes Brett (das älteste und hässlichste was ihr finden könnt) - eine Drahtbürste zum Saubermachen des Brettes (dadurch kommen herrliche Struckturen wie z.B. die Spuren von Holzwürmern, noch besser raus - weiße Sprühfarbe aus der Dose - Heißkleber und jede Menge Draht (je dicker desto besser, aber er sollte sich schon noch einfach biegen lassen)
Die Winterzeit darf bei uns noch etwas Einzug halten...


In der Hoffnung diesen Winter noch etwas Schnee zu erleben, dürfen auch diese Eisblumen aus Weideästen und viel Kleber noch ein wenig an unserer Decke tanzen.
Tanzende Eisblumen aus Weideästen. Einer ist mir leider beim Aufhängen runtergefallen
und in 1000 Teile zerbrochen:-(


In die kleinen Buckecker habe ich mich echt "reinverliebt" - die sehen so toll aus und wenn man die im Herbst im Wald sammelt sind sie auch total sauber und auf der Innenseite ganz weich. Sie sehen immer aus wie kleine Sterne. In unserem Eingangsbereich bleibt dieser selbstgemachte Vorhang aus Messingdraht und vielen kleinen Bucheckern auch hängen bis ich ihn nicht mehr sehen kann - und das wird so schnell nicht passieren :-)
Ein Vorhang aus vielen kleinen Buchecker-Sternen

Also das nächste Mal im Herbst unbedingt im Wald Buchecker sammeln :-)
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...